13. bis 15. Juli

In Neustadt am Rennsteig Tradition - das Köhler- und Schwämmklopferfest

Zum 18. Mal luden die Neustädter Vereine zum Köhler- und Schwämmklopferfest ein. Freitag war Theatertag. Gut gefüllt war der Saal der Gemeinde an diesem Abend.

Der Samstag und Sonntag gehörte ganz dem Traditionshandwerk der Schwämmklopfer. 38 Exemplare wurden in diesem Jahr von 33 Besuchern, darunter 22 Kinder, zusammengetragen. Der größte Einzelschwamm hatte einen Umfang von 1,31 m. Das größte zusammenhängende Exemplar zählte 2 m Umfang. Weiterhin in der Bewertung waren Motivschwämme. Hans Schaub aus Zeulenroda erhielt einen Sonderpreis für seine 13 gedrechselten Exemplare, die in Sammlerkreisen eine Rarität darstellen, da Schwämme nur unter dem Einsatz komplizierter Mechanismen gedrechselt werden können.

Insgesamt zehn Vereine innerhalb der Interessenvertretung organisierten und führten die Veranstaltung durch. Ebenfalls mit anwesend waren Vertreter eines Berliner Institutes, die sich mit der Erkundung der Schwämme für medizinische Zwecke beschäftigen.

Theater am Freitag

Präsentation der Schwämme (Bild: Manfred Kastner, Neustadt am Rennsteig)

Gedrechseltes von Hans Schaub aus Zeulenroda (Bild: Manfred Kastner, Neustadt am Rennsteig)