02. April
Planungsfreiheit für Oberbecken Schmalwasser
 

Jens Triebel, der Oberbürgermeister von Suhl ist entsetzt, wie man sich in Thüringen über den Bürgerwillen hinweg setzt. "Dieser Entscheid markiert einen der schwärzesten Tage in der Geschichte des Thüringer Waldes", sagte er. Die Auflagen, den Mindestabstand vom Rennsteig von 100 auf 200 m zu vergrößern, die Höhe der Dammkrone des Oberbeckens zu reduzieren und ein überarbeitetes Verkehrskonzept vorzulegen, bezeichnete er als "Larifari".

Kritik kam, man höre und staune, auch von der CDU und der FDP. Fakt ist, dass die Regierung unter Bodo Ramelow genau so wenig für den Thüringer Wald übrig haben wird, wie alle anderen Regierungen vorher. Die Versprechen der politisch Verantwortlichen sind nichts wert.

Die Planungen für Schmalwasser können nun beginnen und ich bin mir sicher, dass die Auflagen ebenso wenig Bestand haben werden, wie die Versprechen jener Regierung.

Ähnliches gilt für die 380kV Leitung über den Rennsteig. Unter dem Deckmantel, Windkraft von Norden in den Süden zu leiten, weil sie dort gebraucht wird, ist diese Leitung geplant worden. Heimlich still und leise geht gleichzeitig das neue Kohlekraftwerk Moorburg in Hamburg mit 1730 MW am 28. Februar 2015 an das Netz.

Warum wird der Strom aus der Windenergie nicht in Hamburg genutzt? Offenbar ist dort im Norden doch auch Bedarf da - und umweltfreundlich wäre die Windenergie auch noch. So lange der Steuerzahler die Zeche bezahlt, interessiert das offenbar niemanden.

 

18. April
Rennsteighaus
 

Die Tageszeitung „Freies Wort“ berichtet auf ihrer Seite 15 über die mangelhafte Ausnutzung des Rennsteighauses im Neuhäuser Ortsteil Igelshieb.

So sollen im Jahre 2014 nur 159 Personen das Gebäude genutzt haben. Im ersten Quartal 2015 wurden 80 Personen gezählt.

Die Zählung erfolgt nur für die Personen, die dort die kostenpflichtigen sanitären Einrichtungen benutzen. Sie ist aber im Vergleich zu den anderen Rennsteighäusern, zum Beispiel in Masserberg oder an der Neuen Ausspanne vergleichsweise niedrig.

Die Stadt Neuhaus am Rennweg versicherte viel getan zu haben, um das Gebäude zu umwerben. Fragt man aber Neuhäuser Bürger, sind viele unter ihnen, die das Gebäude nicht kennen, glaubt man der Umfrage, die das „Freie Wort“ ihrem Bericht beigefügt hat.

 

 

        

Das Rennsteighaus in Igelshieb

 

 

26. April

Naturparktor

 

Bei der Kalten Küche in Spechtsbrunn terffen europaweit einzigartig 3 Naturparke aufeinander, der Naturpark Thüringer Wald, Naturpark Schiefergebirge und der Naturpark Frankenwald. Der Naturpark Thüringer Wald betreibt das Informationszentrum Naturparkcenter Spechtsbrunn dort seit ca. 15 Jahren.

Um das Umfeld noch attraktiver zu gestalten, wurden in Regie der Naturparkverwaltung 3 hölzerne Tore, symbolisch für die 3 Naturparke errichtet und am Sonntag, den 26.April 2015 der Öffentlichkeit übergeben.

Gleichzeitig stellte der Rennsteig-Imbiss neben dem Naturparkcenter die Öffnungszeiten auf Sommerbetrieb um. Sylvia Bock die Betreiberin teilte mit, dass der Imbiss zur Sommerwandersaison wie folgt geöffnet hat:

 

  • Dienstag bis Freitag: 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Samstag, Sonntag: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Montag Schließtag

Die gesamte Anlage macht einen sehr gepflegten Eindruck.