08. Dezember

Unhaltbarer Zustand des Rennsteiges bei Neustadt .... und keiner will Schuld haben

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die Meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

(Albert Einstein)

Der Thüringer Rennsteigverein e.V. Neustadt am Rennsteig schaltete die Presse ein, um auf die unmöglichen Zustände auf dem Rennsteig zwischen Neustadt und dem Großen Dreiherrenstein hinzuweisen. Dort wird eine Wasserleitung  auf dem unter Denkmalschutz stehenden Rennsteig errichtet und das mit Zustimmung der jeweiligen Fachbehörden. Der zuständige Wasserzweckverband verteidigt die Baumaßnahme direkt auf dem Rennsteig mit höheren Kosten, falls eine andere Variante gewählt worden wäre. Ich sehe es als Erpressung an. Jedes Mal die Kostenfrage aufzuwerfen, wird langsam etwas fade. Es wäre zu prüfen, inwieweit eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Behörden, die Genehmigungen so bedenkenlos erteilen, angebracht wäre.

Wenn Unvermögen und Unfähigkeit weiterhin derart Oberhand gewinnen, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn eines Tages in naher Zukunft unser Rennsteig nur noch in den Annalen der Geschichte unter 1330 bis 20?? als Randnotiz auftaucht. Wenn das so sein soll und wir das so wollen, dann müssen wir nur recht still halten und die Verursacher dieser Misere so weiter machen lassen. Heute sind es Wasserleitungen, Gasleitungen, Straßen, Stromleitungen, Windräder und ICE Trassen, was wird es dann morgen sein?

Artikelauszug vom Freien Wort, 08.12.2015, S. 7

Burgberg (Bilder: Manfred Kastner)

 

08. Dezember

380 KV - Leitung bei Friedrichshöhe, die Masten stehen

Die Leitung überquert den Rennsteig etwa 100 m vor Ländergrenzstein 47A, kommend von Friedrichshöhe.

Die Bilder stammen von Manfred Kastner.

 

 

Mast 32 (links), Mast 33 (rechts)

Rennsteigquerung

 

30. Dezember

Hier noch zum Jahresabschluss einige Fotos vom kritischen Dauerbrenner, Wasserleitung zwischen Allzunah und Neustadt am Rennsteig. Wenn diese Wunden beginnen weden zu heilen, wird dann im Frühjahr 2016 der nächste Rennsteigabschnitt zur Bautrasse, nämlich zwischen dem Großen Dreiherrenstein und Allzunah. Wir freuen uns schon darauf!

oben links: zwischen Stein 16 und 17 , Nähe Pechhütte, oben rechts: bei Stein 35, unten links: bei Stein 30 (Fotos: Manfred Kastner)